News lesen

Integration durch Umweltbildung

Im Rahmen dieses Projektes haben 43 Basisklassen oder Internationale Vorbereitungsklassen aus Hamburger Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien die Möglichkeit, kostenlos an umweltpädagogischen Angeboten in ihrer Umgebung teilzunehmen und so die Integration der Kinder dieser Klassen zu unterstützen.

Was?

Drei thematisch zusammenhängende, jeweils mindestens zweistündige Veranstaltungen werden von einer UmweltpädagogIn mit einer Basis- oder IV-Klasse durchgeführt. Es werden alltagsrelevante Themen lebendig und anschaulich behandelt. Die Veranstaltungen sollen dazu beitragen, dass die Kinder ihre Umgebung besser kennen lernen und sich sicherer und mit mehr Vertrauen dort bewegen. Dabei lernen sie gleichzeitig Hamburger Lebensräume mit darin vorkommenden Tieren, Pflanzen, Strukturen und kulturellen Besonderheiten kennen. Nebenher geht es auch um die Erweiterung von Sprach- und Sozialkompetenz der Kinder.

Wann?

Die Veranstaltungen können ab September 2017 (nach den Hamburger Sommerferien) bis Oktober 2018 stattfinden. Die genauen Termine sprechen Sie als Lehrkraft direkt mit der durchführenden UmweltpädagogIn ab.

Wo?

Der außerschulische Lernort sollte in fußläufiger Entfernung der Schule liegen und ist ein Ort, den die Kinder auch in ihrer Freizeit aufsuchen können - allein oder mit ihren Familien. Die Veranstaltungen finden (vorwiegend) draußen statt.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist für die Klassen kostenfrei. Sie werden von einer erfahrenen UmweltpädagogIn geplant und durchgeführt.

Weitere Infos und Kontakt: Katharina Henne